Meeting-Raum

Das Corona-Virus hat auch unseren Arbeitsalltag in festen Händen. Viele befinden sich derzeit, wenn möglich, im Home-Office. Die meisten alltäglichen Meetings werden mittlerweile auf medialen Plattformen wie Zoom (o.ä.) abgehalten – sicherlich sehr hilfreiche Arbeitsmittel, die bestimmt auch weiterhin Ihren Platz in unserem täglichen Arbeiten halten werden.

Aber zu manchen Anlässen ist das persönliche Treffen noch weiterhin unabdingbar – z. Bsp. zu Tagungen und Workshops.

In diesem Artikel möchten wir Ihnen zeigen, wie Tagungen trotz des Corona-Virus für Ihre Kollegen und Mitarbeiter sicher stattfinden können werden. Hierbei gelten natürlich immer die aktuellen Bestimmungen der Coronaschutzverordnung Ihrer Stadt/ Städteregion, welche Sie auf deren Internetseite nachlesen können.

Zunächst muss der richtige Raum für die Tagung gefunden werden. Die benötigte Größe des Raumes ist abhängig von der Teilnehmerzahl. Die Räumlichkeiten müssen eine angemessene Abstandshaltung gewährleisten  – sowohl an den Plätzen als auch bei der Bewegung im Raum müssen die Teilnehmer einen Abstand von mindestens 1,50m einhalten können. Pro Teilnehmer wird daher eine Fläche von ca. 10qm benötigt, um den nötigen Abstand zum Infektionsschutz einzuhalten.

Sollten sich in Ihrem Betrieb selbst keine Räumlichkeiten von solcher Größe befinden, können Sie für diese Zwecke Veranstaltungsräume in der Umgebung auch anmieten.

Sie haben den richtige Raum gefunden? Prima! Nun  müssen Sie noch sicherstellen, dass jeder Teilnehmer einen festen Platz im Raum bekommt (immer in einem Abstand von mindestens 1,50m zum nächsten Platz) und diesen auch zu Beginn der Tagung einnimmt.

Ob in Ihrem Betrieb oder in einer externen Location  – der Tagungsraum muss auf jeden Fall eine gute Durchlüftung bieten. Durch regelmäßiges Stoßlüften der Räume (jede halbe Stunde bis Stunde), wird das Infektionsrisiko deutlich verringert. Das ist vermutlich in den Wintermonaten nicht immer angenehm, aber notwendig – briefen Sie Ihre Kollegen hierauf, damit Sie sich dementsprechend kleiden.

Auch unter Kollegen gilt: schützen Sie sich gegenseitig durch das Tragens eines Mund-Nasen-Schutzes. Bei der freien Bewegung im Raum sollte die Maske auf jeden Fall getragen werden (zum Gang auf die Toiletten, dem Kaffee holen, der kleinen Pause draußen…). Am eigenen Platz kann der Mund-Nasen-Schutz dann abgenommen werden.

Natürlich ist das regelmäßige Händewaschen (20 Sekunden) zum Infektionsschutz mittlerweile jedem bekannt. Stellen Sie sicher, dass für Ihre Kollegen die Möglichkeit des Händewaschens jederzeit gegeben ist.
Zudem müssen ausreichend Desinfektionsspender vorhanden sein (beim Betreten des Veranstaltungsraums, am Buffet/ der Selbstbedienungstheke, auf den Toiletten).

Weiterhin sollten Sie sicherstellen, dass jedem Teilnehmer sein eigenes Arbeitsmaterial (Stifte, Blöcke…) zur Verfügung steht, um auch an dieser Stelle das Infektionsrisiko zu verringern.
Schlangenbildungen während den Pause (an Toiletten, am Buffet) sollten vermieden werden. Auch hier gilt es stets einen Abstand von 1,50m zu halten.

Bei einer sorgfältigen Einhaltung der derzeitigen Auflagen und der ordentlichen Unterrichtung der Mitarbeiter in die Verhaltensrichtlinien, steht einer Tagung mit persönlichem Kontakt nichts im Wege – wir wünschen viel Erfolg!

L.Pötter