Opera Sana

Betriebliches Gesundheits- und Vitalitätsmanagement

Opera Sana

Gemeinsam Betriebsvitalität analysieren, optimieren und kontrollieren 

Gestiegene Personalkosten durch hohe Krankheitsstände in ganz Europa machen es Unternehmen heutzutage immer schwerer, profitabler zu wirtschaften.

Der Fachkräftemangel und Fachkräfte im eigenen Unternehmen zu halten fordert nach immer ausschlaggebenderen und herausragenderen Argumenten gegenüber den Mitbewerbern. Viele Anbieter aus dem Gesundheitsmanagement bieten zahlreiche Lösungen von Rückenschulungen über Ernährungstips und Fitnessstudiomitgliedschaften an – aber ist es das, was Ihr Unternehmen benötigt?

Opera Sana hat sich zum Ziel gesetzt mittels eines einzigartigen, EU-weitem, von Wissenschaftlern aus der Arbeitsmedizin und der Sportwissenschaft entwickeltem Analysetool -dem VitOSan – in kurzer Zeit den Ist-Zustand der Vitalität in Unternehmen zu messen, um so gezielte, effektive Maßnahmen einleiten zu können.

Warum? Weil Vitalität die Medizin der Zukunft ist!

Das gemeinsame Ziel: Ein gesünderer Betrieb, um so Kosten zu senken, Motivation und Produktion zu steigern und die Arbeitgeberattraktivität zu erhöhen.

René Libsch – Opera Sana
Dezember, 2019
Europäische Expansion planen
Zusammen mit erfahrenen Wissenschaftlern und kritische Unternehmern wurde der VitOScan permanent weiterentwickelt. Es wurde das Ziel erreicht, das Vitalitätsmanagement in Unternehmen valide auf Stärken und Schwächen testen zu können. Ein perfekter Ausgangspunkt für Betriebe um das betriebseigene Gesundheitsmanagement und vieles darüber hinaus innovativ voran zu treiben.
Dezember, 2019
Oktober, 2018
Start Opera Sana Niederlande
Der Unterrichten an der Hochschule (Universities of applied science) soll sich durch das kombinieren von Theorie und Praxis gegenseitig befruchten. Unter anderem aus diesem Grund wurde sich bewusst für eine Gründung eines Unternehmens entschieden, um so weiter Themenbasierte Vertiefungen voran zu treiben..
Oktober, 2018
April, 2007
Weiterentwicklung durch Beurteilungen externer Experten

In der akademischen, internationalen Landschaft wurden die Theorien rundum die Beziehung zwischen Arbeit und Gesundheit erforscht. Evidence based practise erlangt in der Arbeitsmedizin und in der Gesellschaft immer größer Relevanz. Die Screeningsinstrumenten zielen vor allem auf Abeitnehmern und deren Vitalitätsniveau ab.
April, 2007
August, 1999
Start in ein internationales Gesundheitsabenteuer

Im Dienst des amerikanischen Großunternehmens DuPont de Nemours wurde die Auditrolle und das internationale priorisieren des Occupational Health und Gezundheitssysteme erlernt.
August, 1999
René Libsch

Drs. Rene Lipsch

Initiator

Die ersten Jahre seiner Karriere verbrachte er bei dem großen multinationalen Betrieb DuPont de Nemours. Zu diesem Zeitpunkt hatte dieser Betrieb schon über 200 Jahre Erfahrung im Sicherheitsmanagement und Arbeitsschutz. Als Occupational Health Koordinator ist das Arbeitsgebiet von Herrn Lipsch Europa und Afrika gewesen. Von Süd Afrika bis in die Ukraine konnte er viel über Gesundheit und Gesundheitsvorsorge in sehr unterschiedlichen Betriebe gelernt.

Als ausgebildeter Occupational Health Auditor hat er innerhalb der Industrie viel Erfahrung gesammelt und gute und weniger gute Beispiele von der Zusammenarbeit  von Arbeitgeber und Arbeitnehmer kennen gelernt.

Seit 2007 unterrichteHerr Lipsch an der Hochschule Zuyd in den Niederlanden „Arbeit & Gesundheit“ und leite dort ein Living Lab (Lernbetrieb) für innovative Vorsorge.

Die Niederlande ist in diesen Bereich sehr weit voraus, weil sie schon vor vielen Jahren die finanziellen Verantwortung für die Abwesenheit der Mitarbeiter dem  Arbeitgeber auferlegt haben.

Keine 6 Wochen sondern 2 Jahren Lohnfortzahlung des Arbeitgebers haben dazu geführt, dass man sich besonders dafür einsetzt motivierte Mitarbeiter zu bekommen und zu behalten.

Mit dieser 25 jährigenan Erfahrung in der Praxis und der akademische Welt steht Ihnen Herr Lipsch in Ihrem Betrieb gerne zur Seite.

Tobias Klima

Dipl.- Sportwiss. Tobias Klima

Initiator

Als Absolvent der Deutschen Sporthochschule Köln zum Diplom- Sportwissenschaftler mit dem Schwerpunkt Rehabilitation und Prävention hat die Vorsorge insbesondere durch körperliche Betätigung schon immer eine große Rolle in der Ausbildung von Herrn Klima gespielt. Durch die IHK Fortbildung zum Fachmann für betriebliches Gesundheitsmanagement wurden die vorhandene Qualifikationen abgerundet. 

Erste Stationen im Reha- Bereich als Mitarbeiter, aber gerade auch die jahrelange Selbständigkeit und geschäftsführende Tätigkeit in mehreren Unternehmen lassen ihn im Vitalitätsmanagement die wichtigsten Punkte von beiden Seiten (Arbeitnehmer / Arbeitgeber) sehr objektiv betrachten. 

Dieser in 20 Jahren Erfahrung erworbene 360°-Blick bietet zu der wissenschaftlichen Herangehensweise seines Partners das ergänzende Puzzleteil, um mit Opera Sana einen ausgewogenen, ganzheitlichen Ansatz verfolgen zu können.